Mauritius im Indischen Ozean

Mauritius ist das Tropenparadies schlechthin!

Die Insel liegt im Südwesten des Indischen Ozeans, fast 1.000 km östlich von Madagaskar – also im Südosten von Afrika. Der Inselstaat hat ungemein viel zu bieten und ist das perfekte Ziel für alle, die mal das Paradies gesehen haben wollen.

Der Anblick der Tamarin Wasserfälle ist absolut herrlich.


Um die Insel liegt ein Korallengürtel, der vor hohen Wellen und Raubfischen des Indischen Ozeans schützt. Buchten und kilometerlange Strände mit Kokospalmen zieren das Bild von Mauritius. Der Anblick der Tamarin Wasserfälle, in denen man ein kühles Bad nehmen kann, ist absolut herrlich. Beeindruckend ist auch der Nationalpark Black River Gorges, der 6.500 Hektar groß ist und zahlreiche Pflanzen und Vögel beherbergt.

Wer eine neue Insel besucht, muss sich zunächst orientieren. Deshalb stelle ich euch jetzt die besten Mauritius Tipps vor. Fangen wir direkt mal mit einer kleinen Geografiestunde an: Gelegen im Indischen Ozean, gehört der Inselstaat Mauritius zusammen mit La Réunion zu den Maskarenen. Aber warum Inselstaat? Ganz einfach, weil Mauritius nicht nur eine Insel ist, sondern aus zwei großen und weiteren kleinen Inseln besteht.

Und wie sollte es auch anders sein, trägt die größte Insel der Gruppe den Namen Mauritius, die zweitgrößte ist unter dem Namen Rodrigues bekannt.


Mauritius, das Paradies

Soviel zur Theorie, jetzt wollen wir uns aber auch ein Bild von diesem Inselstaat machen, schließlich verbinden wir Mauritius mit dem Paradies. Einheimische sowie Touristen erwartet ganzjährig ein nahezu tropisches Klima. Man könnte fast sagen, dass es dort nur zwei Jahreszeiten gibt, die das Land zu einem Ganzjahresziel machen:

Strand auf Usedom
Während im Zeitraum von November bis April der mauritianische Sommer mit 33-35 Grad auf euch wartet, sind die Monate Mai bis Oktober vor allem für alle Aktiven ideal, denn dann herrschen 23-25 Grad. Aufgrund der Passatwinde empfehlen ich euch von November bis April eher die Ostküste zu besuchen und von Mai bis Oktober die Westküste.

Ganz besonders überzeugt Mauritius mit einer Gesamtlänge von sage und schreibe 160 Kilometern Sandstrand und kristallklarem Wasser, das mit seinen unterschiedlichsten Blau- und Grüntönen einen traumhaften Kontrast zu den weißen Stränden bildet. Die Insel eignet sich perfekt für abwechslungsreiche Tagesausflüge, die euch auf traumhafte Inseln und in dichte, sattgrüne Wälder führen.


Leben und Urlauben auf Mauritius

Wer eine Reise nach Mauritius plant, der sollte sich im Vorfeld die wichtigsten Informationen einholen. Denn ihr wisst ja: Andere Länder, andere Sitten. Was ihr unbedingt beachten solltet, habe ich euch kurz zusammengefasst.

– Währung: Die Mauritier zahlen mit der Rupie. Obwohl die internationale Abkürzung MUR lautet, findet ihr in verschiedenen Regionen auch das Kürzel RS oder MRS vor.

– Küche: Kulinarische Köstlichkeiten findet ihr auf allen Inseln. Vor allem die französische und die indische Küche sowie die der Kreolen hat großen Einfluss auf die Landesküche der Mauritier ausgeübt.

– Sprachkenntnisse: Um euch auf Mauritius verständigen zu können, ist es von Vorteil, wenn ihr Englisch und / oder Französisch sprechen könnt.

– Kriminalität: Bummelt ihr über die traditionellen Märkte, solltet ihr auf eure Wertgegenstände aufpassen – Taschendiebe wittern hier nämlich schnell ihre Beute.


 

Sehenswürdigkeiten und Hotspots

Port Louis

An der Westküste von Mauritius liegt Port Louis, die Hauptstadt und zugleich größte Stadt des Landes. Mit rund 170.000 Einwohnern spielt sich hier alles rund um Wirtschaft und Kultur ab, weshalb der Zentralmarkt für große Beliebtheit sorgt.

Grand Baie

Warum Grand Baie der bekannteste Ort der Region ist? Wahrscheinlich, weil das Angebot für Touristen hier am größten ist. An keinem anderen Ort auf der Insel gibt es mehr Restaurants, Cafés und Boutiquen – nicht zu vergessen sind natürlich auch die Diskotheken und Bars.

Île aux Cerfs

Traumstrände gibt es auf Mauritius mehr als genug, doch einer hat es wirklich in sich. Was zu Deutsch Hirschinsel bedeutet, hat wenig mit dem Tier an sich zu tun, sondern gilt als das Paradies an der Ostküste von Mauritius. Einmal dort, traut ihr euren Augen kaum: Puderzucker-weiße Sandstrände sind von einem türkisblau schimmernden Meer umgeben.

Chamarel

Für Sprachlosigkeit auf eine andere Art und Weise sorgt auch der kleine Ort Chamarel. Aufgrund seines vulkanischen Ursprungs ist der gesamte Boden durch Hügel und Wellen geprägt. Liebevoll spricht man von der „siebenfarbigen Erde„, denn das bunte Farbspiel ist hier nicht zu übersehen.

Black River Gorges NationalparkReethaus auf Usedom

Um der Natur ganz dicht auf der Spur zu sein, kann ich euch einen Besuch im Black River Gorges Nationalpark wärmstens empfehlen. Nicht nur, weil es der einzige Nationalpark auf Mauritius ist, sondern vielmehr aus dem Grund, dass ihr hier Flora und Fauna in ihrem Ursprung erleben könnt.

 

Auf der folgenden Seite können Sie weitere Reiseziele & andere Themen über das Leben etc. finden:

https://www.jolie.de/leben